Europäische Union,International

Albanien-Projekt mit einem Beitrag zu Covid-19 erfolgreich zum Abschluss gebracht

30 Jun , 2021  

Wien / Tirana, 30. Juni 2021: wahlbeobachtung.org hat das Projekt „Civic Education for Youth in Albania and the Western Balkans“, das seit 2020 in Partnerschaft mit Young Professionals Network (YPN) und mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung durchgeführt wurde, erfolgreich zum Abschluss gebracht.

Im Rahmen des Projekts unterstützte wahlbeobachtung.org JungwählerInnen in Albanien dabei, sich kritisch mit dem Wahlprozess rund um die Parlamentswahlen am 25. April 2021 zu beschäftigen und auf nicht-parteiliche Weise, aber aktiv daran teilzunehmen.

Der Workshop „Aktive Jugend im Wahlprozess“, der Anfang März sowohl online als auch vor Ort in  Albanien durchgeführt wurde, trug dazu bei das Wissen und die Fähigkeiten einer jungen Generation albanischer WählerInnen zu stärken und inkludierte Lernmodule zur Integration Albaniens in die EU. Die Zentrale Wahlkommission (CEC) hat den Workshop, der unter Berücksichtigung von Covid-19 Regeln stattfand, mit einem Beitrag zu Neuerungen im Wahlprozess unterstützt. Infolge des Workshops wurden zwei Drittel der TeilnehmerInnen am Wahltag als zivilgesellschaftliche BeobachterInnen oder als WahlbeisitzerInnen aktiv.

Darüber hinaus erhielten die TeilnehmerInnen in Praxis-orientierten Einheiten die Möglichkeit, eigene Inhalte zur Jungwählerbildung zu entwickeln und wurden dazu ermutigt, in Folgeprojekten die Ergebnisse des Workshops einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Aus mehreren Vorschlägen wurden drei Projekte ausgewählt und zwei davon mit Nachhaltigkeit durchgeführt.

Zum einen haben TeilnehmerInnen durch eine Kampagne in sozialen Medien mit selbst erstellten Videos aus Elbasan, Korça und Shkodra zur kritischen Wahlteilnahme und gegen Stimmenkauf aufgerufen. Zum anderen haben TeilnehmerInnen die Einstellungen von 200 Jugendlichen aus vier Bezirken zur Wahldurchführung unter den Bedingungen von Covid-19 und deren Haltung gegenüber der Wahladministration und alternativen Wahltechniken in einer Kurzstudie untersucht. Die Ergebnisse wurden in Medien sowie in einer Infographic zusammengefasst, die für Advocacy für zukünftige Wahlreformen verwendet werden kann.

Das Projekt wurde seitens der TeilnehmerInnen umfassend positiv evaluiert und wird im Rahmen einer Studie zu zivilgesellschaftlicher Bildung unter Jugendlichen der Universität Roehampton reflektiert. Die Ergebnisse der Folgeprojekte wurden im Rahmen eines Abschlusstreffens in Albanien vorgestellt und zusammengefasst, während dessen die TeilnehmerInnen auch Ideen für zukünftige Projekte zur Einbindung von Jugendlichen in den Wahlprozess und Wahlreformen formulierten.